Der Trading Tag

Als Daytrader sitzen Sie jeden Tag vor Ihrem Rechner, beobachten den Markt und handeln Aktien, Währungen (Forex), CFDs oder Futures. Haben Sie diese täglichen Abläufe geplant oder überlegen Sie sich jeden Tag aufs Neue, was Sie in welcher Reihenfolge tun? Eine gute Organisation des Tages und eine systematische Vor- und Nachbearbeitung des Tradingtages kann Ihr Trading deutlich verbessern und den Stress vermindern.

Der Trading Plan

Ein Trading Plan ist eine wichtige Voraussetzung für einen Erfolg als Trader. Ganz gleich welche Instrumente Sie an welchen Märkten handeln wollen, ob als Vollzeittrader oder als aktiver Privatanleger: Ohne einen schriftlichen Trading Plan werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit auf Dauer kein Geld verdienen. Viel zu oft sehen Anleger den Finanzmarkt als großes Spielcasino und handeln intuitiv ohne festgelegte Strategie. Emotionen wie Angst und Gier kommen hinzu und sorgen oft dafür, dass der Traum vom professionellen Traden sehr schnell aus geträumt ist.

Ein altes Tradersprichwort sagt: "Fail to plan and you plan to fail". Auch wenn vielen Anfängern dies als überflüssige Mühe erscheinen mag, so lohnt sich der anfängliche Zeitaufwand auf jeden Fall. Wie bei jedem anderen professionellen Geschäft auch geht Nichts ohne sorgfältige Planung. Würden Sie $10.000 oder mehr in eine Firma stecken, die Ihnen keinen schriftlichen Businessplan vorlegen kann? Sobald Sie Trading ernsthaft und systematisch betreiben wollen, führt kein Weg an einem Tradingplan vorbei.


Daytrader Eignen Sie sich zum Day-Trader? Finden Sie es heraus! Jetzt gratis Demokonto mit professioneller Software eröffnen!


Neben vielen anderen Punkten, wie dem Festlegen einer Handelsstrategie, Money- und Riskmanagement, benötigte Ausrüstung, Notfallplanung und laufende Weiterbildung, ist auch die Planung eines normalen Tradingtages ein Bestandteil des Tradingplans. Ein geregelter Tagesablauf hilft Ihnen, Struktur in Ihr Trading zu bringen und durch tägliche Routine Fehler zu vermeiden.

Diese Planung betrifft nicht nur den eigentlichen Handel, sondern gerade auch die Phasen vor und nach dem eigentlichen Traden. Diese sind für Ihren Erfolg genauso wichtig wie die Handelsphase. Ein strukturiertes Vorgehen in jeder dieser Phasen erleichtert Ihnen auf Dauer die Arbeit deutlich.

Die Vorhandelsphase wird mit Tagesvorbereitungen und Research gefüllt, die Phase am Abend mit der Nachbearbeitung der am Tag getätigten Trades. Beides gehört genauso zum Trading dazu wie das Kaufen und Verkaufen von Wertpapieren.

Die Details der Planung hängen vom gehandelten Markt, aber auch von Ihrer Persönlichkeit ab. Deswegen kann dieser Plan nur vom jeweiligen Trader selbst erstellt werden. Einige Punkte gehören aber auf jeden Fall dazu, egal welche Instrumente Sie mit welcher Strategie handeln. Der vorliegende Artikel soll Ihnen einen Einstieg in das Thema bieten und exemplarisch einige wichtige Elemente zeigen.

Die Vorbereitungsphase

Die Planung der Phase vor Markteröffnung kann in einen marktunabhängigen und in einen marktabhängigen Abschnitt unterteilt werden.

Marktunabhängige Punkte

Der marktunabhängige Teil enthält Elemente, die nicht von den gehandelten Märkten und Instrumenten abhängen. Sie betreffen vor allem das allgemeine Marktumfeld und wichtige Termine des Tages.

Marktumfeld

Die Weltmärkte sind stark korreliert, wesentliche Bewegungen an einem Markt haben oft auch Auswirkungen auf andere Märkte.
Die Kernfrage: Wie tendieren die anderen Börsen, die bereits offen haben oder gerade geschlossen worden sind?
Nehmen wir an Sie traden den US Markt. Dann sollten Sie sich vor der Eröffnung die Stände der europäischen Börsen und der bereits geschlossenen asiatischen Märkte anschauen. Dies kann Ihnen einen wichtigen Anhaltspunkt für die Grundstimmung am Markt geben. Welche Themen bewegen die Trader an den ausländischen Märkten heute besonders stark? War das Volumen an diesen Märkten außergewöhnlich stark? Kam es zu unerwarteten heftigen Bewegungen, die deutlich über dem Durchschnitt lagen?

Dollar, Gold und Öl

Diese drei Faktoren werden von allen Tradern traditionell stark beobachtet. Deutliche Veränderungen haben sehr oft auch Auswirkungen auf die Aktienmärkte. Das Erreichen von bestimmten psychologisch wichtigen Schwellen, wie zum Beispiel Ölpreis über/unter $100 hat oft auch erhebliche Rückwirkungen auf andere Märkte.
Deswegen sollten Sie sich vor der Eröffnung des Tradingtages über die aktuellen Stände dieser drei Faktoren und über die eventuelle Nähe zu solchen Schlüsselpunkten im Klaren sein.

Hauptthemen

Viele Tradingtage sind von einem oder mehreren Hauptthemen bestimmt. Diese werden von vielen Tradern und Anlegern an diesem Tag besonders beobachtet. Oft erstreckt sich diese erhöhte Aufmerksamkeit auch über mehrere Tage. Ein Beispiel hierfür war gegen Ende 2008 der Ölpreis, jede Änderung wurde in den Medien kommentiert und der Markt reagierte entsprechend stark.
Ein anderes prominentes Beispiel ist die Finanzkrise und die daraus resultierende besondere Beachtung von Bankennachrichten, die zu einer massiven Erhöhung von Volumen und Volatilität in diesen Papieren und am gesamten Markt geführt hat.
Ein sehr guter Startpunkt für den US Markt für diese Betrachtung ist das Finanzportal von Yahoo (http://quote.yahoo.com). Ein Blick vor Marktöffnung auf die Schlagzeilen auf der Startseite zeigt oft schon, was an diesem Tag besonders von den Marktteilnehmern beobachtet wird. Diese Grundstimmung kann sich durch wichtige Ereignisse in der Welt allerdings auch während des Tages ändern, eine Beobachtung der Weltnachrichten ist sehr wichtig.
Die Themen können landes- und marktspezifisch sein oder von globaler Wichtigkeit. Darüber hinaus kann es auch Themen geben, die besonders eine bestimmte Branche betreffen. Ein Beispiel hierfür ist die Krise der Automobilhersteller Ende 2008 / Anfang 2009, wobei durch die große wirtschaftliche Bedeutung der Branche auch deutliche Rückwirkungen auf andere Wirtschaftszweige zu beobachten sind.
Über all diese Themen und Zusammenhänge sollten Sie sich vor Tradingbeginn ein Bild gemacht haben. Dabei sollten Sie keine detaillierte volkswirtschaftliche Analyse erarbeiten, sondern nur ein allgemeines Stimmungsbild bekommen damit Sie die Wirkung von Pressemeldungen des Tages besser einschätzen können.


Für Forex Trader: Konjunkturdaten

Zur US Tageszeit werden oft wichtige Konjunkturdaten veröffentlicht. Sie sollten sich diese Zeitpunkte notieren und zu diesen Ihre Strategie entsprechend anpassen. Eine unerwartet positive oder negative Kennzahl kann den Markt blitzschnell drehen, das Volumen und die Volatilität steigt und vielleicht wird sogar Ihr Stop Loss Limit ungewollt ausgelöst, weil Sie nicht darauf vorbereitet waren. Beachten Sie dabei, dass meist nicht der absolute Wert der Kennzahl entscheidend ist, sondern die Relation zur Erwartung der Marktteilnehmer. Wenn zum Beispiel die meisten Händler einen bestimmten Anstieg der Arbeitslosenzahlen erwarten, dieser dann aber geringer als erwartet ausfällt, so wird die an sich negative Tatsache oft als positiv interpretiert. Aus diesem Grund sollten Sie sich immer über die erwarteten Werte im Klaren sein. Diese Daten sind im Internet sehr gut verfügbar.
Einen Überblick über die Veröffentlichungen des Tages für die USA und den Euro Raum bietet die Seite http://www.forexfactory.com. Auf der Startseite befindet sich ein Kalender mit allen Zeiten, den vorherigen Wert des Indikators und den erwarteten aktuellen Werten. Ein kleiner Hilfetext gibt eine Erklärung der Kennzahl und einen kurzen Überblick über die Auswirkungen von höheren oder niedrigeren Werten. Diese Kennzahlen haben einen besonders direkten und schnellen Einfluß auf den FOREX Markt.

Wichtige technische Punkte

Notieren Sie sich wichtige technische Punkte des Tages. Befinden sich Dow Jones oder NASDAQ Index nahe wichtigen technischen Linien? Ist zum Beispiel der Dow Jones dabei, den psychologisch wichtigen Wert von 10.000 zu über- oder unterschreiten oder notiert der Markt nahe eines Langzeithochs oder –tiefs? Es ist wichtig diese Punkte zu kennen, denn in deren Nähe kommt es oft zu einer Erhöhung des Volumens und zu technischen Gegenreaktionen. Diese Punkte sind auch bei der Wahl Ihrer Stoploss Limits während des Tages wichtig.

Persönliche Stimmung

Das wichtigste Element im Trading sind Sie selbst. Daher sollten Sie sich vor Beginn des Tradingtages darüber im Klaren sein, in welcher Stimmung Sie sind. Sind sie gestresst und genervt? Sind im Laufe des Tages viele Stressfaktoren zu erwarten? Können Sie während der Handelszeit ungestört traden oder sind Unterbrechungen zu erwarten?
Wenn Ihre Grundstimmung aggressiv oder ängstlich ist, dann können Sie vermutlich Situationen nicht objektiv beurteilen. In diesen Fällen sollten Sie besonders vorsichtig sein und Ihre Handlungen genau beobachten und gegebenenfalls sogar das Trading an diesem Tag komplett einstellen.
Dieser Punkt fällt den meisten Tradern am schwersten, weil er eine genaue Selbstbeobachtung und objektive Analyse erfordert.

Pausen und sonstige Termine

Pausen sind ein wichtiger Teil der Tagesplanung, denn niemand kann stundenlang hoch konzentriert Leistung bringen. Deswegen sollten Sie Ihr Mittag- oder Abendessen auch nicht vor dem Rechner einnehmen, um immer noch schnell einen Blick auf die Charts zu werfen. Gönnen Sie sich ab und an eine Pause, um danach wieder mit voller Konzentration an die Arbeit gehen zu können.
Vielleicht haben Sie auch im Laufe des Tages feste Termine? Wenn Sie zum Beispiel zu einer bestimmten Zeit Ihre Kinder von der Schule abholen oder einen Arztbesuch vor sich haben, so sollten Sie das bereits morgens in Ihren Plan einarbeiten, um nicht kurz vor dem Termin in Hektik zu verfallen.

Die Tagesliste, die Sie sich vor dem eigentlichen Traden erstellen, sollte mindestes alle oben genannten Punkte enthalten. Dazu kommen alle Punkte, die Sie selber für sich als wichtig sehen. Achten Sie darauf, dass Sie die Liste einfach und knapp halten, beschränken Sie sich bei den Einträgen auf das Wesentliche in Kurzform. Wenn die Liste zu unübersichtlich wird, dann bietet sie im Laufe des Tages wenig Hilfe.

Die Liste kann als Excel Liste oder auf Papier geführt werden. Bedenken Sie aber, dass ein Excel Dokument Platz auf dem Bildschirm braucht und Sie es für jeden Blick darauf laden müssen. Das Ausdrucken und neben den Rechner legen ist deutlich bequemer.

Ganz wichtig: Vernichten Sie die Liste am Ende des Tages nicht! Nach Marktschluss notieren Sie auf der Liste die Punkte, die beim Trading hilfreich waren und bekommen so Anhaltspunkte für die Verbesserung Ihrer Planung. Heften Sie die Liste als Teil Ihres Tradingtagebuches ab



Der tagesunabhängige Plan bestimmt den generellen Aufbau eines Arbeitstages. Für einen Trader, der den US Aktienmarkt handelt, könnte er folgendermaßen aussehen:


Tabelle 1

Der tagsabhängige Teil ändert sich jeden Tag, der Aufbau des Plans sollte aber immer gleich sein.

Ein Beispiel

Nehmen wir an, Sie handeln den US Aktienmarkt und den US Dollar. Es ist 13:30 Uhr am 06.01.2009, zwei Stunden vor Öffnung der Haupthandelsphase der US Börsen. An diesem Tag waren folgende Themen vor der US Markeröffnung (15:30 Uhr) besonders im Blickfeld:

  • Der Gasstreit mit Russland
  • Der Anstieg des Ölpreises durch den Gaza Konflikt
  • Der Anstieg der Automobilaktien in Europa
  • Die bevorstehende Veröffentlichung wichtiger US Konjunkturdaten An diesem Dienstag stand die Bekanntgabe von drei wichtige Konjunkturindikatoren an:
    • 10:00 AM EST: ISM Non-Manufacturing PMI
    • 10:00 AM EST: Pending Home Sales
    • 02:00 PM EST: FOMC Meeting Minutes

  • Der Schlüsselsatz findet sich in einem Bericht, der vor der Eröffnung veröffentlicht wurde: „Investors expect the data to show more deterioration, but they are hoping the pace of the declines will be more moderate.The market is eager for signs that the U.S. recession will end this year.“. Damit ist die Grundstimmung für die Veröffentlichung sehr gut beschrieben. Ein leichter Rückgang der Zahlen ist also erwartet, ein starker Rückgang dürfte die Stimmung am Markt deutlich verschlechtern.
    Die Grenze zwischen „leicht“ und „stark“ ist dabei schwer zu ziehen. Sie sollten also um den Zeitpunkt der Veröffentlichung mit erhöhter Volatilität und damit auch mit höherem Risiko rechnen. Stop Limits können leichter erreicht werden und sie können eventuell ungewollt aus einer Position ausgestoppt werden.

Reden wichtiger Personen

An diesem Tag waren keine Reden von Politikern oder Zentralbankfunktionären geplant. Allerdings ist durch die angespannte politische Weltlage durch den Krieg im Nahen Osten die Möglichkeit einer Presseerklärung nicht allzu gering. Weiterhin ist mit Äußerungen zum Thema Gasstreit mit Russland zu rechnen.

Zeit Marktphase Aktion
12:30 Arbeitsbeginn
13:00 Vorhandelsphase USA ECN Kurse beobachten, auf besonderes Volumen achten
14:00-14:30 Oft Veröffentlichung US Konjunkturdaten Markt beobachten, prüfen wie Futures reagieren, Stimmung des Marktes notieren
-15:30
Newsticker beobachten, Watchliste für den Tag erstellen
15:30 Marktöffnung NYSE/NASDAQ
15:30-18:00 Aktive Handelsphase Tradingplan durchführen
18:00-19:30 US Lunch Hour Abendessen und Erholungspause
19-30-21:00
Tradingplan durchführen
21:00-22:00 Letzte Handelsstunde Bei reinem Day-Trading offene Positionen schliessen
22:00-23:00 Nachhandelsphase USA Newsticker beobachten, Watchliste für den nächsten Tag erstellen. Tradingtagebuch auf neusten Stand bringen, Trades des Tages nochmals analysieren.

Tabelle 2: Beispiel Tagesplan 06.01.2009 für US Day-Trader

Tabelle 2 zeigt ein Beispiel für den allgemeinen Teil der Planung für einen Tradingtag, ohne spezielle Daten für den gehandelten Markt oder einzelne Wertpapiere.


Marktabhängige Punkte

Einige Punkte auf der Liste sind von Ihrem Tradingmarkt abhängig. Die folgenden Beispiele zeigen das Vorgehen für zwei wichtige Märkte, dem Währungshandel (Forex Handel) und das US Day-Trading. Auch hier gilt das oben Gesagte: Die aufgezählten Beispiel sollen Ihnen einen Startpunkt für Ihre eigene, persönliche Liste geben. Nehmen Sie sich Zeit, um alle wichtigen Punkte zu notieren und daraus eine kurze und hilfreiche Liste zu generieren.

Forex

Der Forex Markt (Foreign Exchange) ist ein 24 Stunden Markt, von daher kann man hier nicht von Marktöffnungszeiten reden. Nur an Wochenenden findet kein Handel statt. Allerdings gibt es bestimmte Zeiten zu denen sich die Liquidität und Volatilität konzentrieren,.so dass man auch hier von einer Haupthandelsphase reden kann. Durch die unterschiedlichen Zeitzonen und Arbeitszeiten der Marktteilnehmer wechselt die Aktivität in den einzelnen Währungen.

Je nach den von Ihnen bevorzugt gehandelten Währungspaaren sollten Sie sich die dazu passende Handelszeit aussuchen. Für Momentum Strategien sind besonders die Überlappungszeiten mehrerer Märkte interessant, da dort das Handelsvolumen in der Regel am größten ist. Im Internet sind Tabellen mit den durchschnittlichen Schwankungsbreiten der Paare in den verschiedenen Handelsphasen verfügbar.


Forex Zeiten

Forex Handelszeiten und Überlappungen

Unabhängig vom gehandelten Paar gehören einige Punkte auf jeden Fall in Ihr Tradingtagebuch beziehungsweise in Ihre Tagesplanung: Gibt es eine wichtige Rede eines Finanzministers oder wird der Markt durch außergewöhnliche Nachrichten beeinflusst? Gibt es außergewöhnliche Bewegungen in den von Ihnen gehandelten Paaren oder in stark korrelierten Paaren? Sind einige der von Ihnen gehandelten Währungen nahe an psychologisch wichtigen Widerstands- oder Unterstützungslinien, wie zum Beispiel Euro / Dollar bei 1,50?
Die Einflussfaktoren sind sehr zahlreich und deswegen ist Ihr Erfindungsreichtum beim Erstellen der Liste gefragt. Betrachten Sie Ihre Tradingstrategie für Währungen und finden Sie die Schlüsselfaktoren, auf denen sie aufbaut. Diese sollten dann auch in der Tagesliste erscheinen.

US Aktienmarkt

Schauen Sie sich an, welche Nachrichten vor Eröffnung schon bekannt sind und die Stimmung beeinflussen. Ein Beispiel hierfür könnte die Ankündigung einer großen Fusion oder der Pleite eines wichtigen Branchenführers sein. Dies hat meist einen maßgeblichen Einfluss auf die anderen Papiere dieser Branche oder sogar den gesamten Markt. Ist für die von Ihnen bevorzugt gehandelten Papiere die Veröffentlichung von Nachrichten geplant oder redet der CEO der Firma auf einer wichtigen Branchenmesse oder im Fernsehen?

Betrachten wir nun mal das konkrete Beispiel des Day-Tradings am US Aktienmarkt.

07:00 Uhr EST, 13:00 MEZ

Bereits vor dem Beginn des eigentlichen Handels gibt es eine Phase, in der bereits Kurse und Umsätze von den elektronischen Handelsplattformen (ECNs) bekannt sind. Diese sollten Sie als Day-Trader für die Vorbereitung auf jeden Fall ausnutzen, denn am vorbörslichen Handelsvolumen können Sie sehr gut sehen, wo sich das Interesse der Masse konzentriert. Außerdem veröffentlichen viele Firmen in dieser Phase wichtige Nachrichten, deren Effekt oft schon an den Vormarktkursen abgeschätzt werden kann. Bedenken Sie auch, dass Nachrichten auch auf Aktien derselben Branche Auswirkungen haben. Wenn zum Beispiel Intel unerwartet schlechte Umsatzzahlen und einen schlechten Ausblick für die kommende Zeit veröffentlicht, so wird auch AMD und andere Chiphersteller davon betroffen sein.

Die ECN Umsatzinformationen sind momentan kostenfrei verfügbar, die NASDAQ veröffentlicht diese Daten in der “Top List” vor Markteröffnung in Realtime (http://www.nasdaqtrader.com). Die Einträge DIA, SPY und QQQQ können Sie ignorieren, es handelt sich hierbei um Symbole für so genannte ETFs (Exchange Traded Funds). DIA steht hierbei für den Dow Jones, SPY für den S&P und QQQQ für den Nasdaq Index. Diese Symbole finden Sie so gut wie immer in den Top Listen. Allerdings kann Ihnen das Volumen für diese Symbole in der Vorhandelsphase eine Indikation für das Volumen in der Haupthandelsphase liefern.

Sie sollten sich zumindest die Top 25 der Umsatzspitzenreiter anschauen. Drücken Sie von Zeit zu Zeit auch “Neu laden” in Ihrem Browser (oder die Taste F5), um immer aktuelle Werte zu sehen.

In einigen professionellen Tradingplattformen können Sie diese Informationen auch direkt abrufen, ohne den Umweg über die erwähnte Webseite.

Sobald Sie interessante Papiere entdecken kommen diese auf Ihre Watchlist. In dieser sollten Sie neben den Basisdaten wie Börsenkürzel auch andere wichtige Daten notieren. Zum Beispiel ist der Float wichtig, denn er zeigt an wie stark sich eine Aktie vermutlich bei Volumen bewegen wird. Je niedriger der Float (Anzahl der frei verfügbaren Aktien am Markt), desto stärker bewegt sich das Papier. Weiterhin gehören auch hier genau wie bei den Indizes in der Vorbereitungsphase Daten zu wichtigen Widerstands- und Unterstützungslinien in die Liste. Bereits jetzt sollten Sie sich auch Gedanken über Ihr Moneymanagement machen: Wie viel Geld wollen Sie bei dieser Handelsidee riskieren, wenn Sie zur Ausführung kommt während des Tages?


Die Handelsphase

Aktienhändler 09:30 Uhr EST, 15:30 MEZ

Um diese Zeit öffnen die US Börsen. Das Volumen zur Eröffnung ist meist deutlich höher als in den folgenden Stunden, viele Aufträge kommen zur Ausführung. Beobachten Sie die Auswirkung von den notierten Nachrichten auf die Papiere in Ihrer Wachtlist und achten Sie besonders auf technische Level. Erreichen einige der Aktien neue Monats-, Jahres- oder gar Allzeithochs bzw. -tiefs?

Alle Trades die Sie durchführen sollten sich strikt an Ihrem Tradingplan orientieren, das gilt ganz besonders für das eingegangene Risiko. Wenn Sie gegen eine Ihrer Regeln verstoßen sollten Sie das sofort in Ihrer Liste notieren. Am Ende des Tages müssen solche Verstöße ausgewertet werden und die Gründe dafür analysiert werden. Sind Sie aus einem rationalen Grund vom Plan abgewichen oder haben Sie sich von Emotionen leiten lassen?

Notieren Sie jeden Trade des Tages in Ihrem Tradingtagebuch, mit Gründen für Ein- und Ausstieg. Ein Beispiel für einen Eintrag finden Sie weiter unten.

12:00 Uhr EST, 18:00 MEZ

Zu dieser Zeit beginnt die “Lunch Hour” (Mittagszeit) in New York, das Handelsvolumen wird geringer und die Volatilität sinkt. Das ist der perfekte Zeitpunkt für den deutschen Trader, um eine Pause einzulegen. Erholen Sie sich ein wenig für den zweiten Teil der US Trading Session, denn üblicherweise steigt das Volumen zum Ende des Handelstages wieder deutlich an.

Wenn Sie offene Positionen haben können Sie, sofern Ihre Tradingsoftware das unterstützt, Alarmpunkte definieren, um über unerwartete Kursbewegungen in Ihrer Pause informiert zu werden. Alle Ihre Positionen sollten durch Stop Loss Kurse abgesichert sein, bevor Sie den Rechner verlassen.

13:00 Uhr EST, 19:00 MESZ

Die US Trader kehren nach und nach an ihre Arbeitsplätze zurück und das Volumen nimmt langsam wieder zu.

15:00 Uhr EST, 11:00 MESZ

Die letzte Handelsstunde beginnt. Oft steigt das Volumen hier deutlich an. Wenn Sie ein reiner Day-Trader sind ist es nun langsam Zeit, Ihre Positionen zu schließen. Wenn Sie planen einige Positionen über Nacht zu halten, dann müssen Sie die Entscheidungen nun treffen und den Grund dafür in Ihrem Tradingtagebuch vermerken.

16:00 Uhr EST, 22:00 MESZ

Die US Börsen schließen zu diesem Zeitpunkt, es beginnt die Nachhandelsphase in den elektronischen Netzwerken. Oft erscheinen in der Stunde nach Börsenschluss noch wichtige Nachrichten, besonders neue Unternehmenszahlen („earnings releases“) werden häufig zu dieser Zeit veröffentlicht. Beobachten Sie die Reaktion der nachbörslichen Kurse auf diese Veröffentlichungen, denn diese kann Ihnen gute Gelegenheiten für den folgenden Tag zeigen. Reagiert zum Beispiel eine Aktie auf sehr gute Unternehmenszahlen unerwartet schwach oder sogar negativ, so sollte diese auf die Beobachtungsliste für den nächsten Tag gesetzt werden. Vielleicht ergibt sich ja die Gelegenheit für einen profitablen Shorttrade bei diesem Papier.


Die Nachbearbeitungsphase

Dieser Teil des Tradingtages wird von sehr vielen Tradern vernachlässigt, dabei gehört er genauso dazu wie die eigentliche Handelsphase. Der wichtigste Punkt in dieser Phase ist die Komplettierung des während des Tages geführten Tradingtagebuches. Schauen Sie sich noch einmal die getätigten Trades an und versuchen Sie, möglicherweise gemachte Fehler zu erkennen und daraus zu lernen.

Das Tradingtagebuch

Wenn Sie das Traden ernsthaft betreiben und planen auf Dauer davon leben zu können, so sollten Sie bei der Führung des Tradingtagebuchs besonders sorgfältig arbeiten. Auch wenn Ihnen das am Anfang als überflüssige Mühe vorkommen mag, werden Sie bald die Erfolge sehen. Nachdem Sie eine Zeit dieses Tagebuch geführt haben, können Sie die gesammelten Daten zur Verbesserung Ihres Tradings verwenden. Oft zeichnen sich sowohl profitable als auch gefährliche Handlungsmuster im Tagebuch ab und können entsprechend verstärkt oder vermieden werden.

Was gehört unbedingt in einen Tagebucheintrag? Neben Basisdaten, wie dem gehandelten Instrument, der Menge und dem Preis ist das ein Kommentar zum Grund Ihres Handelns. Warum haben Sie sich entschlossen, zu diesem Zeitpunkt aktiv zu werden und zu kaufen oder zu verkaufen? Wenn Sie möchten können Sie auch einen Chartausdruck mit Kommentaren anheften oder eine Kopie der Wirtschaftsmeldung, die Sie in Ihre Entscheidung mit einbezogen haben.

Jeden Tag sollten Sie außerdem einen Absatz zur Situation des gesamten Marktes aufnehmen. Beziehen Sie sich am Besten auf die Notizen, die Sie sich in der Vorbereitungsphase dazu gemacht haben. Analysieren Sie, ob Ihre Erwartungen richtig waren oder nicht und notieren Sie die Abweichungen. Wenn es welche gegeben hat stellen Sie fest, warum sich die Stimmung der Marktteilnehmer während des Tages geändert hat und welche Auswirkungen dies auf den Markt hatte. Mit der Zeit werden Ihre vorbörslichen Einschätzungen immer besser werden.

Ein Beispieleintrag

Ein einfaches Beispiel für einen Tagebucheintrag zu einem Trade sehen Sie unten. Die Bemerkungen zum Eröffnungsgrund wurden dabei aus der Planung der Vorhandelsphase übernommen. Dies muss nicht immer so sein, es wird auch viele Trades geben die Sie erst während des Tages entdecken.


Instrument / Markt: GOOG (Google), Nasdaq
 
Tradeöffnung
Zeit: 07.01.2009, 15:46 Uhr MESZ
Menge: 100 Stück
Kurs: $327,50
Trade Richtung: Short
Tradeklasse: ( ) Newstrade   (X) Technisch   ( ) Fundamental   ( ) Empfehlung
Grund: GOOG ist in der letzten Handelsstunde am Tag zuvor stark gefallen und hat heute wie der gesamte Markt mit einem Gap nach unten eröffnet, trotz einem Upgrade eines Brokerhauses am 06.01. Ich rechne mit einer Fortsetzung der Abwärtsbewegung.
Technische Situation: GOOG ist mehrfach an einer Widerstandszone bei 335-340 gescheitert, die anfängliche mehrfach getestete Unterstützungslinie vom Oktober 2008 ist zu einem starken Widerstand geworden. Am Tag zuvor ist GOOG an der Überwindung dieses Bereiches gescheitert.
Stop Loss: Anfänglich bei $333,75 knapp über dem Schlusskurs von gestern und damit dem Ausgangspunkt des Eröffnungsgaps. Das Stop Loss ist $6,25 vom aktuellen Kurs entfernt.
Zu beachten: Situation des gesamten Marktes (NASDAQ), GOOG folgt diesem momentan recht eng.
 
Tradeschließung
Zeit: Zeit:07.01.2009, 15:40 Uhr MESZ
Menge: 100 Stück / vollständig
Kurs: $320,62
Grund: Stark nachlassendes Volumen und stabiles Kursverhalten von GOOG und der NASDAQ
 
Analyse
Ergebnis: $688 – $18,00 Gebühren = $670 ($6.88 pro Aktie ohne Gebühren)
Bemerkung: Ich habe bei Tradeöffnung mit einer stärkeren Bewegung gerechnet. Das Volumen war heute nur mittelmäßig, dies hat wohl zu dieser schwachen Bewegung geführt. Das Stop Loss Limit war für den erzielten Gewinn recht weit entfernt. Der Trade wurde durch die Entwicklung der NASDAQ unterstützt.
Tradingplan eingehalten: (X) Ja   ( ) Nein

Dies ist ein minimaler Eintrag, umso besser Sie hier alle Kriterien notieren und umso umfangreicher Ihre Analyse zum gesamten Trade ausfällt, desto hilfreicher werden Ihre Auswertungen nach einiger Zeit bei der Optimierung Ihrer Strategie sein.

Es gibt am Markt sehr gute Software, die Ihnen die Führung des Tagebuches erleichtert und darüber hinaus viele und sehr detaillierte Auswertungsmöglichkeiten bietet. Wenn Ihnen das Führen des Tagebuches auf Papier auf Dauer zu aufwendig wird, so sollten Sie über eine Anschaffung einer entsprechenden Software nachdenken. Im Traders Magazin wurde bereits die Software „Money Manager“ vorgestellt, die umfangreiche und sehr informative Analysen ermöglicht.

Bedenken Sie bei der Nachbearbeitung: Nicht jeder profitable Trade ist ein guter Trade und nicht jeder Verlust ist automatisch ein schlechter Trade! Wenn Sie mit einem Trade Geld verloren haben, sich dabei allerdings strikt an Ihren Tradingplan gehalten haben, dann ist dies ein ganz normaler Verlusttrade, wie er immer wieder auftreten kann. Suchen Sie nach Abweichungen vom Tradingplan bei Gewinn- und Verlusttrades. Diese Punkte sollten verbessert werden. In Zukunft sollten die Abweichungen vom Tradingplan vermieden werden. Wenn Sie allerdings feststellen, dass Sie regelmäßig in genau derselben Weise von einem bestimmten Punkt im Tradingplan abweichen und dies auch nachweislich profitabel ist, dann ist es sinnvoll den Tradingplan an dieser Stelle anzupassen. Notieren Sie sich für die nächste Zeit, genau diesen Punkt im Auge zu behalten und beobachten Sie besonders während des eigentlichen Handels die Gründe für die Abweichungen vom Plan und das Resultat.


Fazit

Auch wenn das Erstellen der Pläne am Anfang ein wenig Zeit kostet, so macht sich diese Arbeit meist schon nach kurzer Zeit bezahlt. Sie werden deutlich entspannter an Ihr Trading gehen und der Stress während des Tages nimmt ab. Diese Pläne müssen nicht für immer und ewig fest sein, ganz im Gegenteil: Sie sollten aus den Erfahrungen lernen und dann auch Ihre Pläne überarbeiten.
Aus den Daten Ihres Tagebuches werden Sie bald lernen, in welchen Bereichen Sie besonders profitabel sind und in welchen eher nicht. Mit diesen Informationen können Sie Ihr Trading und die Ergebnisse verbessern.