Was ist ein Broker?

Broker Wenn Sie an der Börse als Anleger oder Daytrader aktiv werden wollen und Aktien oder andere Wertpapiere handeln wollen, brauchen Sie einen Broker. Was macht ein Broker? Der Begriff kommt aus dem englischen, "to broker something" und meint "etwas vermitteln". Genau das ist auch das Kerngeschäft eines Brokers, er vermittelt Ihre Handelsaufträge an die Börse. Eigentlich meint der Begriff "Broker" eine Person mit der Lizenz zum Börsenhandel, der Begriff wird aber auch oft für eine Brokerage Firma verwendet. Für die Vermittlungstätigkeit wird eine Gebühr fällig, die Sie an den Broker zahlen müssen. Diese Gebühren sind in den letzten Jahren durch die Automatisierung der Prozesse stark gefallen.

Um an einer Wertpapierbörse tätig werden zu dürfen, brauchen sowohl die Firmen als auch die Broker diverse Prüfungen und Zulassungen. Der Umfang und die Inhalte werden von den einzelnen Börsen oder Berufsverbänden festgelegt. In den USA nennt man diese zum Beispiel "Series 7" (General Securities Representative Exam) oder "Series 3" (National Commodities Futures Exam).

In Foren, auf Webseiten, in Kinofilmen und anderen Medien werden gerne die Begriffe "Broker" und "Trader" durcheinander geworfen. Ein Broker vermittelt Geschäfte, ein Trader handelt Papiere auf eigene Rechnung.

Sind Sie auf der Suche nach einem Broker? Wir haben für Sie eine ausführliche begründete Brokerempfehlung erstellt!


Dieser Artikel ist Teil unserer Serie mit Börsenbegriffen für Einsteiger.