Was ist der Bund Future?

Prozentzeichen und Euro auf Waage

Als Daytrader oder Swingtrader werden Sie früher oder später den Begriff "Bund Future" hören, oft auch abgekürzt als "Bund". Die englische Bezeichnung ist "federal government bond liability", abgekürzt und als Tradingsymbol in Handelsprogrammen FGBL. Das Basisinstrument des Futures ist eine deutsche Bundesanleihe mit einem 6% Kupon und einer Laufzeit von 10 Jahren, mit einem Nominalwert von 100.000 EUR. Diese Anleihe existiert so nicht, das Konstrukt dient nur als Berechnungsgrundlage. Der Future ist an der EUREX bis maximal 9 Monate im Voraus erhältlich. Mögliche Liefermonate sind jeweils der März, Juni, September und Dezember am zehnten Kalendertag im Monat.

Mit dem Bund Future handelt man die Zinserwartungen in Deutschland, bzw. in der Eurozone. Indirekt werden diese durch die zu erwartende Inflation, die Aktionen der Notenbanken und die Entwicklung der Gesamtwirtschaft bestimmt. Im kurzfristigen Intradayhandel ist zu sehen, dass der Future sehr schnell auf Wirtschaftsnachrichten reagiert. Deswegen ist es wichtig, in der Vorbereitung des Tradingtages die relevanten Termine zu notieren. Das ist wichtig, damit man nicht durch eine schnelle unerwartete Bewegung ausgestoppt wird. Der Bund Future wird stark gehandelt, bietet also hohe Liquidität und kleine Spreads. Häufig ist er auch sehr volatil, schwankt also stark.

Zinserwartung Kurs des Bund Futures
Steigend Fällt
Fallend Steigt


Der Bund Future ist als Handelsinstrument bei Daytradern sehr beliebt. Sie können ihn direkt als Future handeln, dies benötigt aber ein recht großes Konto. Bei vielen Brokern ist es möglich, einen CFD auf den Future zu traden. Damit können auch Einsteiger mit wenig Kapital die Zinsentwicklung handeln.

Dieser Artikel ist Teil unserer Serie mit kurz erklärten Börsenbegriffen für Einsteiger.